Fachliches Profil

Wissenschaftliche Arbeiten und Lehrtätigkeiten

Klinische Schwerpunkte       
                                             Suchterkrankungen 
                                             pathologischer Mediengebrauch/ Internet Gaming Disorder  
                                             kompliziertes ADHS 
                                             Aggressivität und Impulsivität 
                                             geistige Behinderung 
                                             affektive Dysregulation und bipolare Erkrankungen
                                             operationalisierte psychodynamische Diagnostik (OPD KJ 2)
                                             Versicherungsmedizinische Begutachtung


                                            
Planerisch - administrative
Schwerpunkte                  Psychiatrieplanung/ TARPSY und CHOP-Codeentwicklung
                                          Koordination im interdisziplinären Hilfesystem
                                          stationäre Psychotherapie
                                          jugendforensische Settings
                                          Auditierung und Zertifizierung (FTGS, ENSH, EFQM; IQM)
                                            

Publikationen                  siehe Publikationsliste

Dissertation                      "Qualitative Prozeßcharakteristika stationärer Psychotherapie bei dissoziativen und
                                          somatoformen Störungen im Kindes-und Jugendalter", Universität Essen,1997, 
                                          Prof. Dr. C. Eggers

Lehrtätigkeiten

seit 1997                            Tübinger Suchttherapietage
2000 - 2004                       Weiterbildungszyklus FMH
2001 - 2004                       Universität St. Gallen – HSG/Öffentliche Vorlesungen
2001 - 2004                       Workshop-Leitung im Nachdiplomstudium Sucht,
                                           Fachhochschule Aargau
2001 - 2003                        Swiss early psychosis project - SWEPP
1997 - 2004                        Hamburger Suchttherapietage
seit 2002                             Ärztliche Akademie für Psychotherapie München
seit 2003                             KNIFFF-Institut Salzburg
seit 2004                             InKiJu-Institut Niederösterreich, Mödling
2006 - 2011                        Alice-Salomon-Hochschule, Berlin
seit 2008                            Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie (KBAP)
2011                                   Universität Konstanz/ PH Thurgau, Kreuzlingen Masterstudiengang Frühe Hilfen
seit 2012                            Öffentliche Vorlesungen Universität St. Gallen
seit 2012                            Suchtakademie Berlin-Brandenburg, Masterstudiengang Suchthilfe
seit 2017                            Suchtakademie Köln
seit 2018                            CAS-Klinisches Arbeiten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, ZHAW

Nachhaltige Supervisions-Prozesse (Auswahl)

2007 - 2011                          Universitätsklinik für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie Rostock
2006 - 2011                          Klinik für KJPP Parkkrankenhaus Leipzig
2011 - 2012                          Ekkharthof Kreuzlingen
seit 2011                               Klinik Walstedde
2013 - 2015                          KJPD Universität Zürich/ Jugendforensik 
2015 - 2017                          Massnahmenzentrum Uitikon (MZU)
seit 2016- 2018                    Früherkennungszentrum für Psychosen der PUK Zürich